Sanierung Waaghaus St.Gallen

Projektwettbewerb, 2010

Das Erdgeschoss des Waaghauses soll jederzeit und durch jedermann betreten werden können. Um die Nutzbarkeit zu optimieren, sollen störende Einbauten und Niveauunterschiede entfernt werden. Es soll eine Ambivalenz zwischen Aussen und Innen entstehen. Das Erdgschoss ist sowohl Vorraum für das Obergeschoss und den Stadtrat, als auch überdachter Aussenraum und Pufferzone für Bohl und Markplatz.
Durch das entfernen der Einbauten aus den 1960er Jahren und dem ostseitigen Kompartiment aus Stichbogen, wird das Erdgeschoss, bis auf die zentral angeordneten Pfeiler, ausgeräumt.
Um den neu gewonnenen Freiraum nicht wieder zu verlieren, werden die verlangten Nutzungen in die Randzone verlegt. Das Thema Wandschichten nimmt diese Idee auf und verschafft dem Grundriss eine neue Grosszügigkeit. Die nördliche Aussenwand wird durch die neue, raumhaltige Wandschicht verstärkt und grenzt somit das Erdgeschoss sowie auch das Obergeschoss von der Strasse ab. Im neu konzipierten Obergeschoss bilden sich innerhalb der Wandschicht Nischen, welche für Treppen, Lift oder Parlamentarierarbeitsplätze genutzt werden können.

Kategorien